Testimonials 2

Die drei anderen Mitglieder der Wohngruppe können laufen, sprechen, sich äußern.

Das genießt Karline. Sie wird, begrüßt, umsorgt und ganz selbstverständlich in den Alltag einbezogen. Zwar kann sie nicht erzählen, wie sehr ihr ihre neue Wohnung und neuen Lebensumstände gefallen, doch lacht sie häufig und ist meistens ausgeglichen.

Wenn sie aus ihrer Tagesförderstätte zurückbracht wird, freut sie sich sichtlich, wieder zu Hause zu sein und Robin, Lisa und Mato als vertraute Wohngenossen um sich zu haben.

Das Team der Betreuer hält engen Kontakt zu den Eltern und den anderen Wohngruppen des Hauses. Angemeldet können Eltern und Verwandte jederzeit zu Besuch kommen, Fragen stellen, Anregungen geben – die Tochter oder den Sohn zum Wochenende abholen.

Natürlich hat es mit Karline schon Krisensituationen gegeben, aber auch die konnten mit den stets zugewandten und umsichtigen Pflegern und Pädagoginnen gut überwunden werden.

Es ist uns nicht leicht gefallen, unsere in vielerlei Hinsicht hilfsbedürftigeTochter von zu Hause weg und überwiegend in andere Hände zu geben. Heute glauben wir, für Karline eine richtige, ihr Leben bereichernde Entscheidung getroffen zu haben.“

Morlind Tumler, Götz Aly

<< zurück

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen