Testimonials

MORLIND      GÖTZ
TUMLER         ALY

Vereinsmitglieder

Unsere Tochter Karline ist 1979 geboren und infolge einer Gehirnentzündung, die sie in den ersten Lebenstagen erlitten hat, ziemlich schwer behindert. Bis zu ihrem 34. Lebensjahr wohnte sie in der Familie. Zunächst besuchte sie einen Kinderladen, später eine Sonderschule und dann eine Tagesförderstätte. Seit Dezember 2012 lebt sie in einer Wohngemeinschaft des Vereins Zukunftssicherung in Berlin-Zehlendorf.
Die Situation dort unterscheidet sich von der häuslichen durchaus. Das Leben ist lauter, abwechslungsreicher und unterhaltsamer. Mit ihrem Umzug wurde Karline – spät, aber immerhin – gewissermaßen erwachsen  >>weiter

Dr. CHRISTIAN
BRUHN
Ruth und Christian Bruhn-Stiftung für Behinderte

Ich habe mehrere Projekte der Zukunftssicherung Berlin e.V für Menschen mit geistiger Behinderung mit Spenden unterstützt.
Die Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung, Mitgliedern des Vorstands und mit Mitarbeitern des Vereins war dabei stets sehr informativ und korrekt. Ich wurde über den Fortlauf der jeweiligen Projekte immer auf dem Laufenden gehalten.
Besonders gefreut hat mich, dass ich mich bei allen Projekten vor Ort persönlich davon überzeugen konnte, dass mein Geld sinnvoll und zum Wohle der Menschen, die von der Zukunftssicherung betreut werden, eingesetzt wird.

RENE
Bewohner der Wohngemeinschaft Angerburger Allee

Seit ich in der WG lebe, bin ich selbstständiger geworden…

FRITZ
KRAFT

Vereinsmitglied

Meine Tochter Antje-33 Jahre alt- lebt im Tietzenweg in Steglitz ganz in der Nähe ihres Arbeitsplatzes. Sie hat eine kleine selbst eingerichtete Wohnung, die wir mit der Zukunftssicherung Berlin e. V. gemeinsam gefunden haben. Sie lebt in diesem Haus mit inzwischen 3 weiteren Bewohnern, die im Betreuten Einzelwohnen von der Zukunftssicherung betreut werden. Isolierung oder mangelnde Aktivitäten sind für Antje ein Fremdwort.
Ich bin Mitglied im Verein, weil dort die Mitarbeit und die Mitgestaltung durch Angehörige nicht nur möglich, sondern Teil der Vereinsarbeit und der -konzeption ist. Schon im Elternhaus praktizierte Lebensprinzipien können hier fortgesetzt werden, was bei vielen Trägern so eben nicht möglich ist.

TIM
BIRLEM

Bewohner der Wohnstätte Riemeisterstraße

Am 15.12.2007 bin ich in die Wohnstätte Riemeisterstraße gezogen. Ich bin sehr beliebt bei allen Bewohnerinnen und Bewohnern. Sie haben mich schon zum Heimbeirat gewählt. Diese Funktion liegt mir und ich finde es wichtig, dass es einen Heimbeirat gibt.

IRIT
KULZK
Geschäftsführerin Zukunftssicherung

Die Zukunftssicherung tritt für das Selbstbestimmungsrecht von Menschen mit Behinderung ein.

Die Zukunft von Menschen mit geistiger Behinderung bezogen auf Wohnen, Freizeit und Selbstbestimmung zu sichern ist unser primäres Anliegen. Angehörige und Mitarbeiter setzen sich konsequent gemeinsam dafür ein,  den Menschen, die unter dem Dach der Zukunftssicherung Berlin e. V. leben,  ein Zuhause zu geben.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen